Fragen und Antworten

Die auf dieser Internetseite angebotenen Beiträge wurden nach bestem Wissen und mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Wir können jedoch keine Garantien in Bezug auf die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Informationen auf dieser Seite geben.
Bindend sind die allgemeinen Geschäftsbedingungen der Vertragsparteien.
Wir behalten uns vor, Beiträge unangekündigt zu ergänzen, zu ändern oder zu streichen bzw. das Angebot einzustellen. Sollten Sie Fragen zu einem Punkt haben oder z.B. Fehler oder Auslassungen entdecken, wenden Sie sich bitte an uns unter mailto:ftth-ausbau@bentrop.net.

Weitere Informationen finden Sie z.B. auf den folgenden Internetseiten:

https://froemern.online/infos.html

http://glasfaser-hohenheide.de/wp/

https://www.muenet-glasfaser.de/

Der Anschluss wird von MUENET gelegt, aber kann ich auch einen anderen Anbieter für den Internettarif beauftragen?

Das Glasfasernetz, dass wir mit Unterstützung aller Bentroper hier bekommen können, ist im ganzen ein OAN (Open Access Network), also wird auch jeder Anschluss ein OAN-Anschluss. Allerdings ist er erst nach Ablauf von zwei Vertragsjahren auch offen für alle Anbieter. Nach Ablauf der zwei Jahre ist also ein Anbieterwechsel oder eine Abbestellung möglich.

Es gibt zwei Wohnungen im Haus. Sinnvoll wäre es, zwei Anschlüsse zu beauftragen. Leider steht die zweite Wohnung leer oder die Bewohner benötigen kein schnelles Internet. Wie geht man hier am besten vor?

Wenn man sich für zwei Anschlüsse entscheidet, von denen einer wahrscheinlich gar nicht genutzt wird, ist die günstigste Möglichkeit, den zweiten Anschluss jetzt mit zu beauftragen und sofort zu kündigen. Die mindestens anfallenden Kosten belaufen sich auf 99€ für den Anschluss und 45€ x 24 Monate. Diese Summe kann nach Absprache mit Muenet auch als Einmalzahlung geleistet werden. Bei späterem Anschluss landet man bei den, im Vertrag angegebenen, mindestens 2000€.

Fallen die 99€ Anschluss- und Bereitstellungskosten für jeden Vertrag an, auch wenn zum Haus nur ein Leerrohr verlegt wird (z.B. typisches Zweifamilienhaus)?

Ja, diese fallen je Anschluss an.

Ich bin bisher mit der Telefonie bei einem anderen Anbieter ganz zufrieden. Muss ich mit der Telefonie zu Muenet wechseln?

Wer mit der Easybell-Telefonie nicht zu Muenet wechseln möchte, macht einfach kein Kreuz bei Telefonie, dann bleibt der bisherige Vertrag bestehen.

Grundsätzlich sollte das mit anderen Anbietern genauso funktionieren, da Kupfer- und Glasfaserleitung voneinander unabhängige Infrastrukturen sind. Jedoch ist es anzuraten, dass jeder Kontakt zu seinem Anbieter aufnimmt und das abklärt.

Ich habe bereits einen Anschluss von MUENET, die Telefonie läuft über Easybell. Welche Kosten kommen bei einem Wechsel von Easybell auf Muenet auf mich zu?

Bei den alten MUENET Anschlüssen wurde die Telefonie über Easybell realisiert. MUENET kann jetzt aber auch selbst Telefonie anbieten. Wenn Sie im Auftrag ein Kreuzchen bei der Telefonie gesetzt haben, können die Rufnummern von Easybell zu MUENET portiert werden.

Das ist allerdings mit Kosten verbunden, die von der Firma Easybell erhoben werden: Für die erste Rufnummer werden (aktuell) 11,44€ berechnet und für jede weitere Nummer 5,50€.
Wenn Sie dies nicht wünschen, schreiben Sie bitte eine kurze Mail an MUENET info@muenet.net. Sie können alternativ auch weiterhin die Telefonie über die Firma Easybell nutzen.

Ein Angebot von MUENET: Für Kunden, die von Easybell zu MUENET mit der Telefonie wechseln wollen, übernimmt MUENET die Portierungskosten für die ersten beiden Rufnummern. Sie müssen dann nach erfolgter Portierung die easybell Rechnung einreichen und MUENET erstattet die Kosten.

Ich habe mehrere Anschlüsse gebucht und möchte diese an mehreren Stellen ins Haus einführen lassen. Ist das möglich?

Grundsätzlich ja. Um allerdings Fehlplanungen zu vermeiden, sollten Sie sich möglichst früh nach Bestätigung des Anschlusses mit Muenet in Verbindung setzen und dies besprechen. Es müssen dann mehrere Hausübergabepunkte geplant werden.

Im Flyer steht, dass einige Haushalte, deren Hausanschlüsse zu weit von der Straße entfernt sind, einen Teil der Verlegearbeiten auf dem eigenen Gelände selbst stemmen müssen. Wen betrifft das?

Laut MUENET müssen alle diejenigen (Teil-)eigenleistungen erbringen, deren Hausanschluss mehr als 15-17 Meter von der Haupttrasse entfernt liegt.
Die ersten 15m werden von Muenet gebaut. Dann könnte Muenet entweder weiterbauen (Kosten 45 € je Meter) oder es wird in Eigenleistung gebuddelt.
Das Leerrohr für den selbst herzustellenden Hausanschluss wird dabei von MUENET gestellt.
Es findet eine Begehung durch den Tiefbauer zur Klärung des Hausanschlusses statt.
Terminvereinbarungen nach Absprache.

Kann eine bereits bestehende DSL-Kupferleitung verwendet werden oder diese durch die Glasfaserleitung ersetzt werden?

Der Austausch bis zum Haus ist nicht möglich, da die Kabelverzweiger der Telekom und die neue Glasfaser-Infrastruktur vollkommen voneinander unabhängige Systeme sind.

Davon abgesehen gehören die Kupferleitungen der Telekom, sodass dort nichts geändert werden darf.

Die neuen Glasfaserleitungen werden nicht im Telekom-Schrank enden, sondern in einem neuen Schrank von Muenet, in dem nur Glasfaserleitungen sind.

Kann ich meine alte FritzBox weiterverwenden?

In der Regel können Sie bisher genutzte Geräte weiter verwenden, empfohlen werden von MUENET aktuelle Geräte der Marke Fritz!Box. Insbesondere alle Kunden, die bereits einen Vectoring-Anschluss von MUENET in Bentrop haben, sollten ihren Router weiterverwenden können. MUENET unterstützt Sie auf Anfrage bei der Einrichtung von Fritz!Box Routern des Herstellers AVM.

Möchten Sie auf ein aktuelles Modell der Fitz!Box umsteigen, können Sie bei MUENET ein neues Gerät vorkonfiguriert kaufen. Das ist besonders einfach, da Sie es nur noch mit Ihrem Glasfaseranschluss verbinden müssen und sofort in Betrieb nehmen können.

Die folgenden Fritz!Box Modelle funktionieren auf jeden Fall:

  • Fritz!Box 7490 (aus 2013)
  • Alle Fritz!Boxen, die nach der 7490 kamen (ab 2013)

Möchten Sie für ihr spezielles Modell wissen ob es kompatibel ist, sprechen Sie die Multiplikatoren oder MUENET gerne direkt an und fragen Sie nach.

Wenn im Vertrag die zur Weiterverwendung vorgesehene AVM-Box eingetragen wird, prüft Muenet die Verwendungsmöglichkeit.

Eine gute Einschätzung lässt sich anhand der Übersicht unter
https://avm.de/service/ende-des-produktsupports-und-der-produktweiterentwicklung/fritzbox/
treffen.
In dieser Übersicht finden Sie Informationen über den Zeitpunkt der Einstellung der Weiterentwicklung (Bereitstellung von Updates und Patches) von AVM-Produkten (EOM – End of Maintenance) und der Einstellung des Herstellersupportes (EOS – End of Support).

Mit welchem Zeitraum der Maßnahme muss gerechnet werden, wenn die Leerrohrverlegung z.B. über 35m Schotter/Kiesweg und 10m Pflaster verläuft (einzige Möglichkeit das Haus zu erreichen und längere Sperrung nicht möglich)?

Das wird individuell mit den Tiefbauern abgesprochen werden, aber in Regel muss die Einfahrt ja nicht auf voller Breite geöffnet werden.

Sind alle Voraussetzungen zum Glasfaserausbau in Bentrop erfüllt, wenn 65 Verträge vorliegen?

Wenn 65 Verträge zustande kommen, ist leider nur die wichtigste Bedingung erfüllt. Um Bentrop ans schnelle Netz zu bringen, muss der Anschluss des Dorfes in Eigenleistung hergestellt werden. Im Moment schon klar ist, dass dies aus Richtung der Hellkammer erfolgen muss. Das sind ca. 530m Leerrohr, die in Eigenleistung mit Minibagger und Schaufel verlegt werden müssen.

Details zu diesem Abschnitt werden geklärt, wenn 65 Verträge zum Ende der Nachfragebündelung vorliegen.

Es haben sich schon einige Bentroper bereit erklärt, hierbei mitzuhelfen.

Wenn jemand hierbei unterstützen möchte, ist er herzlich eingeladen, sich bei den Multiplikatoren zu melden. 

Sind in den 45€/Meter zusätzlicher Erdarbeiten zum Hausanschluss die komplette Verlegung mit Aushub, Einbau und Wiederherstellung des Urzustandes enthalten?

Ja.

Was ist bei Mehrfamilienhäusern bzw. Vermietung zu beachten?

Leistungen der MUENET dürfen wie bei vielen anderen Anbietern nicht weiterverkauft werden. Außerdem ist auch hinsichtlich der Haftung ein eigener Anschluss für Mieter zu empfehlen, technisch ebenfalls.

Bei Mietverhältnissen gilt u.a.:
Der Mieter muss Seite 1 und 2 des Vertrages ausfüllen und der Vermieter Seite 3.
Ohne der Zustimmung des Vermieters kann kein Ausbau erfolgen.
Der Mieter beauftragt den Anschluss.
Der Vermieter schließt keinen Vertrag ab, sondern gibt nur die Erlaubis zum Ausbau auf Seite drei des Vertrages.
Der Anschluss kann im Fall der Fälle vom Nachmieter übernommen werden, der alte Mieter hat bei Auszug ein Sonderkündigungsrecht. Für den Fall, dass er nicht kündigt, zahlt er einfach weiter.

Eventuell weitere anfallende Kosten für Leitungsverlegung im Haus, Herstellung des Hausanschlusses o.ä. sind durch die Mietparteien zu klären.

Was mache ich mit meinem ausgefüllten Vertrag, wenn ich mich entschieden habe mitzumachen?

Der Vertrag kann bei den Multiplikatoren in den Briefkasten geworfen oder per Post direkt an Muenet geschickt werden.
Wegen des kurzen Zeitraums der Nachfragebündelung ist es aber sinnvoll, den Vertrag bei den Multiplikatoren einzuwerfen. Dann kommt es zu keiner Postlauf- oder Liegezeit und der Vertrag wird sofort gezählt.

Wen kann ich bei Fragen ansprechen? Insbesondere wenn meine Frage hier noch nicht beantwortet wurde?

Vor Ort stehen Vincent Kling und Guido Dahlmann als Ansprechpartner zur Verfügung. Weiterhin können Fragen per E-Mail an ftth-ausbau@bentrop.net oder telefonisch/WhatsApp an die 01522 3801851 gerichtet werden.

Das Muenet-Team steht für Fragen unter info@muenet.net und 02566 / 26 92 96 zur Verfügung.

Wie lange läuft die Nachfragebündelung und wie viele Aufträge muss MUENET erhalten, damit der Ausbau durchgeführt wird? Was passiert, wenn die erforderliche Anzahl Aufträge nicht erreicht wird?

Die Nachfragebündelung läuft ab sofort bis zum 28. Juni 2020. In dieser Zeit ist es den Bentroperinnen und Bentropern möglich, sich gemeinschaftlich für einen Glasfaserausbau in Bentrop zu entscheiden oder dagegen. In Summe werden 65 Verträge benötigt. Das ist für den kleinen Ort Bentrop eine vergleichsweise hohe Zahl, auch aufgrund der baulichen Gegebenheiten – sonst lassen sich z.B. die Tiefbauarbeiten nicht wirtschaftlich darstellen.

Sollten zum Ende der Nachfragebündelung nicht genügend Aufträge vorliegen gibt es zwei Optionen: Entweder werden die Aufträge gegenstandslos, weil Muenet zu angegebenen Konditionen nicht liefern kann oder Muenet macht ein angepasstes Angebot zu anderen (deutlich teureren) Konditionen.

Wie sieht so ein Glasfaseranschluss aus? Was muss ich bei der Verkabelung im Haus beachten?

In der Regel muss zur Verlegung des Leerrohres für die Glasfaserleitung nur ein kleines Loch an der Hauswand gebuddelt werden. Die Verlegung des Rohres erfolgt von der Haupttrasse in der Straße unterirdisch. Die Tiefbaufirma hinterlässt die Baustelle so weit möglich ohne Spuren. Sollten Pflastersteine aufgenommen werden müssen, werden diese wieder ordentlich verlegt. Der eigentliche Anschluss erfolgt dann normalerweise im Keller. Das Leerrohr wird durch ein Loch von kleinem Durchmesser (ca. 1-2cm) in der Hauswand geführt. Das Loch wird dann wasserdicht versiegelt. Die benötigten Glasfasern werden dann in dieses Leerrohr eingebracht.

In diesem Beispiel werden zwei Anschlüsse realisiert (zwei Glasfasermodems), wie es z.B. in einem Zweifamilienhaus der Fall wäre:

Orange=Leerrohr, schwarzes CAT-6 Netzwerkkabel geht zur Fritzbox, rechtes Modem nicht angeschlossen, links zwei Netzteile zur Stromversorgung der Modems

Das Glasfaserkabel wird dann in eine Box geführt (Hausübergabepunkt), aus dem dann ein Glasfaserverbindungskabel ins Glasfasermodem geht. Das Glasfasermodem benötigt einen 230V Anschluss. Vom Glasfasermodem geht dann ein klassisches Netzwerkkabel nach den Standards CAT6 oder CAT7 (z.B. Netzwerk Patchkabel, hier schwarz) bis zur FritzBox.

Das Netzwerkkabel vom Glasfasermodem zur FritzBox ist Sache des Hausbesitzers. Ältere Kabel nach den Standards CAT5 oder CAT5e genügen in den meisten Fällen auch, sind aber kaum günstiger. Theoretisch sind hier Kabellängen von bis zu 100m möglich, 70-80 m sollten aber nicht überschritten werden. Für die Verlegung der Kabel gibt es mehrere Alternativen. Die drei üblichsten werden hier kurz vorgestellt:

1. Verkabelung über Netzwerk Patchkabel

Netzwerk Patchkabel haben auf beiden Seiten die passenden Stecker (RJ-45) und müssen somit nur noch in das Glasfasermodem zur und die FritzBox eingesteckt werden. Allerdings muss man für die Stecker bei Mauer- oder Deckendurchleitungen Löcher mit mindestens 15mm Durchmesser bohren. Diese Kabel gibt es auch als dünne Flachbandkabel z.B. für die Verlegung hinter Fußleisten. Netzwerk Patchkabel gibt es in verschiedenen Längen, die Kabel kosten z.B. für 20m 15-20€. Es gibt sie aber auch länger, z.B. bis zu 50m.

2. Verkabelung über Netzwerk Verlegekabel

Verlegekabel werden generell zur Verlegung von Netzwerkleitungen in Gebäuden verwendet und sind erstmal ohne Stecker. Diese kann man einzeln kaufen und können durch einen Fachmann angebracht werden („aufcrimpen“). Bei Verlegekabeln reichen bei Mauer- oder Deckendurchleitungen Löcher mit 8-10 mm Durchmesser. 50m auf einer Rolle kosten ca. 30-40€. Üblicherweise werden hierbei aber an den Enden so genannte Netzwerdosen angebracht, in die dann wieder kurze Patchkabel zum Anschluss an das Glasfasermodem und die Fritzbox eingesteckt werden.

3. Signalübertragung über ein vorhandenes 230V Kabel

Dabei handelt es sich um eine so genannte „Powerline“ Verbindung. Dabei werden die Netzwerksignale auf normale Stromleitungen aufmoduliert. Dazu benötigt man auf beiden Seiten einen Adapter. Ein geeignetes Set (Fritz!Powerline 510E Set von AVM) kostet ca. 50 Euro. Ob Powerline aber funktioniert hängt davon ab, wie die Stromleitungen im Haus verlegt sind. Vielleicht erhält man nicht die Geschwindigkeit, die der Hersteller angibt, möglicherweise muss auch im Sicherungskasten von einer elektrischen Fachkraft ein Phasenkoppler eingebaut werden.

Wird meine bisherige „Kupferleitung“ abgeklemmt?

Nein, diese bleibt bestehen. Es wird ein zusätzliches Leerrohr gelegt und Glasfaser eingebracht. Es besteht dann ein weiterer Anschluss bis ins Haus.

Wo können wir Informationen zu den konkreten Bedingungen für den Glasfaseranschluss erhalten?

Die konkreten Bedingungen wie Anschluss- und Bereitstellungskosten, Tarifoptionen, und Informationen zum Anbieterwechsel stehen im Vertragsformular (FTTH-Auftrag für Privatkunden Bentrop) . Der Vertrag kann auf der Website https://www.muenet-glasfaser.de/orte/kreis-unna/bentrop/ heruntergeladen weden. Papierverträge sind bei Vincent Kling & Guido Dahlmann erhältlich. Details für Business Anschlüsse & weitere Informationen gibt es bei Muenet per Mail info@muenet.net oder telefonisch unter 02566 / 26 92 96.

Zum Ortsgebiet Bentrop gehören auch weit weg von der Haupttrasse bzw. außerhalb des dargestellten Bereichs liegende Grundstücke. Gibt es für diese auch die Möglichkeit des Anschlusses und können die auch Aufträge abgeben?

Hier sammelt MUENET die Interessenten und wird dann schauen, ob man hier ein eigenwirtschaftliches Außenbereichs-Projekt startet. Selbst mit Eigenleistung ist das 99 Euro Angebot für diese Kunden leider nicht möglich.

Es ist vereinbart, trotzdem einen Vertrag abzugeben um das Interesse zu bekunden. Hier wird es aber im Nachhinein, falls ausgebaut wird, andere Verträge geben. Diese Verträge zählen nicht zu den 65 Verträgen, die für die Nachfragebündelung benötigt werden.